Navigation

Kittel schießt Schanzer zum Sieg

Kittel schießt Schanzer zum Sieg

FCI mit 2:1 gegen Bochum - Erster Heimerfolg unter Keller

(ty) Der FC Ingolstadt hat den ersehnten ersten Heimsieg unter Trainer Jens Keller geschafft. Engagierte Schanzer bezwangen am Samstag den VfL Bochum vor 7.464 Zuschauern im Audi-Sportpark mit 2:1 (2:0). Mann des Tages war Sonny Kittel, der zweimal traf (32./39.). Bochums Vitaly Janelt gelang nur mehr das Anschlusstor (72.). In der Tabelle der Zweiten Bundesliga steht der FCI erstmals seit dem sechsten Spieltag auf einem Nicht-Abstiegsplatz - mindestens bis Sonntagnachmittag.

Neben Kapitän Almog Cohen (Trauerfall) musste Keller kurzfristig auch auf Abwehrchef Mergim Mavraj (krank) verzichten. Daher spielte Benedikt Gimber in der Innenverteidigung der Schanzer neben Jonatan Kotzke. Bei den Gästen fehlte mit Stürmer Lukas Hinterseer ein alter Bekannter verletzungsbedingt. Dem FC Ingolstadt war von Beginn an anzumerken, dass sie die peinliche 0:6-Pleite aus dem Hinspiel - die höchste Niederlage der Vereinsgeschichte - unbedingt vergessen machen wollten.

Vor allem Kotzke schaltete sich immer wieder ins Angriffsspiel der Gastgeber ein, die mit einem Schuss von Interims-Kapitän Christian Träsch aus knapp 30 Metern den ersten offensiven Akzent setzten (7.). Richtig gefährlich wurde es für die Bochumer nach zwölf Minuten, doch Torhüter Manuel Riemann klärte eine Kopfball-Bogenlampe seines Verteidigers Dominik Baumgartner zur Ecke. Auf der Gegenseite verzog Sebastian Maier knapp (13.).

Nach 23 Minuten zog sich Schiedsrichter Sven Jablonski den Unmut der Schanzer Fans zu, als er bei einem FCI-Konter ein klares Foulspiel an Dario Lezcano nicht mit Freistoß ahndete. Die zunächst größte Chance des Spiels hatte Thomas Pledl nach 29 Minuten auf dem Fuß. Er kam aus 14 Meter zum Abschluss, traf den Ball mit rechts auch voll, doch Riemann klärte mit einer tollen Fußabwehr. Drei Minuten später war die 1:0-Führung der Gastgeber aber fällig. Pledl setzte sich gegen Tom Hoogland durch, passte von der Grundlinie aus maßgerecht in den Rückraum und Kittel musste nur noch einschieben (32.).

Beim Torjubel zeigte Kittel die Nummer 8 des abwesenden Cohen ins Publikum, dessen Mutter vergangene Woche verstorben war. Ehe sich die Schanzer richtig darüber freuen konnten, dass Philipp Tschauner gegen Maier den postwendenden Ausgleich verhinderte (34.), stand es 2:0. Und wieder hieß der Torschütze Kittel. Wobei sein Schuss aus kurzer Distanz unter gütiger Mithilfe Riemanns im Tor landete, was den Hausherren freilich herzlich egal sein konnte (39.). Sie gingen mit einer Zwei-Tore-Führung in die Halbzeit.

Gästetrainer Robin Dutt reagierte mit einem Doppelwechsel zu Beginn des zweiten Durchgangs: Sidney Sam und Maier mussten vom Platz, neu im Spiel waren Tom Weilandt und Janelt. Bochum ging es mit mächtig Tempo an, doch die Schanzer verteidigten nach wie vor sehr aufmerksam. So gelang es dem FC Ingolstadt, den Elan der Gäste einzubremsen. Für Gefahr sorgte lediglich ein Kopfball von Weilandt, der knapp am Gehäuse Tschauners vorbeistrich.

Keller wechselte nach 69 Minuten Publikumsliebling Stefan Kutschke für den angeschlagenen Lezcano ein. Doch gefährlich wurde es auf der Gegenseite. Tschauer reagierte bei Simon Zollers Flachschuss glänzend (71.). Wenig später war der FCI-Schlussmann dann doch geschlagen, Janelt schoss flach zu 1:2-Anschlusstreffer aus Sicht der Bochumer ein (72.). Keller brachte mit Marcel Gaus (81., für Träsch) eine Verstärkung für die Defensive. In den Schlussminuten drückten die Gäste noch einmal massiv auf den Ausgleich. Tschauner entschärfte einen Drehschuss Weilandts (86.). Wackere Schanzer, bei denen noch Phil Neumann für Pledl in die Partie kam (88.), retteten den knappen Vorsprung trotz einer saftigen Nachspielzeit von vier Minuten zum ersten Heimsieg unter Trainer Keller ins Ziel. 

Nachdem der MSV Duisburg gegen Union Berlin mit 2:3 verlor und der SV Sandhausen bereits am Freitag 1:1 gegen den SV Darmstadt spielte, stehen die Schanzer  vorläufig Tabellenplatz 15 und damit erstmals seit dem sechsten Spieltag auf einem Nichtabstiegsrang. Am Sonntag trifft ein weiterer Konkurrent des FCI im Kampf um den Klassenerhalt, der FC Magdeburg, auswärts auf Arminia Bielefeld und kann die Schanzer wieder auf Platz 16 verdrängen. Kommenden Samstag gastiert das Keller-Team am Millerntor beim FC St. Pauli und muss weitere Punkte im Abstiegskampf der Zweiten Bundesliga einfahren.

Von Florian Wittmann

Anzeige