Lesen Navigation

Lesen

Sexstrolch sorgt für Großeinsatz

23.07.2019 - 13:01

Zahlreiche Streifenwagen umstellten Wohngebiet in Schrobenhausen, um 31-jährigen Asylbewerber einzufangen

(ty) Ein in Schrobenhausen untergebrachter 31-jähriger nigerianischer Asylbewerber sprach gestern gegen 20.30 Uhr unabhängig voneinander verschiedenen Mädchen bzw. Frauen im Alter von 13, 15 und 36 Jahren im Bereich des Schrobenhausener Busbahnhofes und an der Sportplatztribüne an und betatschte sie oberhalb der Bekleidung. Als die 36-jährige Frau die Polizei rufen wollte, entriss ihr der 31-Jährige das Handy. Die Geschädigte wurde leicht verletzt. Als sich der 15-jährige Freund der 15-Jährigen die „Anmache“ seiner Freundin verbat, bedrohte ihn der Beschuldigte mit einem Messer. 

Als die inzwischen alarmierte Polizei in der Asylbewerberunterkunft nach dem Beschuldigten fahndete, flüchtete der in das angrenzende Wohngebiet. Mehrere Streifenbesatzungen der umliegenden Polizeiinspektionen umstellten daraufhin das Wohngebiet. Zusätzlich wurde ein Polizeihubschrauber angefordert, der den Beschuldigten mittels Wärmebildkamera immer wieder orten konnte. Der verschwand jedoch immer wieder in Rohbauten und anderen Verstecken. Um Mitternacht konnte er schließlich an der Asylbewerberunterkunft festgenommen werden. Beim Beschuldigten wurde eine Alkoholisierung von 1,2 Promille festgestellt. Er schrie in einer unverständlichen wirren Art und Weise umher. Er wurde schließlich in die Psychiatrie des Klinikum Ingolstadt eingewiesen. Ihn erwartet nun ein Strafverfahren wegen Bedrohung, Körperverletzung und sexueller Belästigung.

Anzeige