Lesen Navigation

Lesen

Hilfe für einen „König“, Massenschlägerei bei Fußballspiel, Vier Frauen in Bar sexuell belästigt, Tödlicher Unfall mit der S-Bahn

16.04.2018 - 18:03

Hilfe für einen „König“

Mit einem selbsternannten König hatten es die Beamten der Polizeiinspektion Bamberg-Stadt am Samstagabend in der Innenstadt zu tun. Die Polizisten eskortieren den „Adligen“ wieder zurück zu seinem Gefolge. Gegen 20 Uhr meldeten Passanten der Polizei den auffälligen Mann am Grünen Markt. Die Person fuchtelte wild mit einer Krücke herum. Der eingetroffenen Streife erklärte der offenbar verwirrte 71-jährige Senior sodann, dass er der "Superkönig" wäre, seine Krücke sein "Zepter" und sein Einkaufstrolley sein "Porsche". Da der Mann den Beamten bereits bekannt war, brachten sie ihn in die Obhut der Pfleger in sein „Schloss“ - ein Seniorenheim - zurück.

 

Massenschlägerei bei Fußballspiel

Gestern Nachmittag kam es im Nürnberger Süden während eines Fußballspiels zu einer Schlägerei zwischen Spielern und anderen Anwesenden. Die Polizei musste mit mehreren Streifen anrücken. Um 13:00 Uhr pfiff der Schiedsrichter die unterklassige Begegnung der zweiten Mannschaft des Heimvereins im Stadtteil Maiach und der zweiten Mannschaft der Gäste aus dem Nürnberger Süden an. Bis zur 75. Minute und einer deutlichen Führung der Heimmannschaft schien das Spiel ordnungsgemäß zu laufen. Dann erteilte der Schiedsrichter einem noch zu ermittelnden Spieler der Gäste nach einem offenbar eklatanten Regelverstoß einen Platzverweis („Rote Karte“). Unmittelbar im Anschluss an diese Szene entwickelte sich eine heftige Auseinandersetzung zwischen Spielern, Betreuern und Anhängern beider Mannschaften, an der in der Spitze bis zu 30 Personen beteiligt gewesen sein sollen. Die Tatbeteiligungen sind noch unklar. Nach kurzer Zeit trafen vier Streifen der PI Nürnberg-Süd ein. Zu diesem Zeitpunkt hatten sich die meisten Beteiligten der Schlägerei bereits entfernt. Einige Zeugen bestätigten den Sachverhalt, mehrere Personalien wurden festgestellt. Nach bisher vorliegenden Erkenntnissen wurde ein Beteiligter leicht verletzt. Den Beamten gelang es mittlerweile, zwei Tatverdächtige im Alter von 19 und 24 Jahren zu ermitteln. Gegen sie wurde wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung Anzeige erstattet. Die Hintergründe der Auseinandersetzung sind noch unklar.

 

Vier Frauen in Bar sexuell belästigt 

In der Nacht auf Sonntag hat ein junger Mann in einer Bar in Würzburg mehrere Frauen sexuell belästigt und nach einer der Geschädigten auch ein Glas geworfen. Die Würzburger Polizei nahm einen afghanischen Tatverdächtigen fest und sucht nun auch nach zwei Zeuginnen und möglichen weiteren Geschädigten. In der Bar in der Sanderstraße hatten sich zwei junge Damen gegen 2 Uhr an die Türsteher der Lokalität gewendet, nachdem ein zunächst Unbekannter sie unsittlich berührt hatte. Zunächst konnten die Geschädigten gemeinsam mit dem Türsteher den Beschuldigten allerdings nicht mehr ausfindig machen. Wenig später trat der Beschuldigte erneut auf und belästigte zwei weitere Frauen im Alter von 19 und 31 Jahren. Auch sie wurden im Intimbereich von dem Mann berührt. Als die Frauen ihn abgewiesen hatten, warf er ein Glas nach einer der Geschädigten. Er verfehlte die 31-Jährige jedoch. Die Polizei nahm wenig später vor Ort einen 20 Jahre alten tatverdächtigen Afghanen vorläufig fest. Ihn erwartet nun ein Strafverfahren wegen sexueller Belästigung und gefährlicher Körperverletzung.

 

Tödlicher Unfall mit der S-Bahn

Am Sonntag gegen 0.20 Uhr befand sich ein 21-Jähriger nach derzeitigem Ermittlungsstand in der Münchner Innenstadt und wollte mit der S-Bahn in Richtung Neubiberg fahren. Offensichtlich stieg er in die falsche S-Bahn und bemerkte dies an der Haltestelle Hirschgarten. Hier verließ er die S-Bahn und begab sich vom Bahnsteig auf die Gleise, um auf diesen in Richtung der Haltestelle Laim zu laufen. Zum selben Zeitpunkt fuhr eine S-Bahn auf der Stammstrecke vom Hirschgarten in Richtung Laim. Etwa 300 Meter danach nahm der 22-jährige S-Bahnfahrer den Fußgänger wahr, der sich auf den Gleisen befand. Trotz einer sofort eingeleiteten Notbremsung, konnte er eine Kollision mit dem 21-Jährigen nicht mehr vermeiden. Der 21-Jährige erlag noch an der Unfallstelle seinen schweren Verletzungen. Der S-Bahnfahrer musste durch ein Kriseninterventionsteam betreut werden. 

 

Versuchtes Tötungsdelikt

Am Samstag gegen 20.15 Uhr geriet ein 26-jähriger afghanischer Asylbewerber mit einem 22- jährigen Landsmann in deren Unterkunft in Oberhaching in Streit. Es kam zu Beleidigungen und Tätlichkeiten. Im weiteren Verlauf griff der alkoholisierte 26-Jährige zu einem Haushaltsmesser, ging auf seinen Kontrahenten zu und stach mehrfach auf diesen ein. Dabei zerbrach das Messer. Der Angegriffene erlitt Stichverletzungen am Bein sowie an der Schulter und Unterarm. Die Verletzungen mussten stationär behandelt werden, Lebensgefahr bestand nicht. Der Tatverdächtige konnte vor Ort vorläufig festgenommen werden. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft München I erließ der zuständige Ermittlungsrichter am Sonntag einen Haftbefehl wegen eines versuchten Tötungsdelikts. 

Anzeige